Wann wenn nicht… am 03.08.19 in MÜNCHEBERG

Der #WannWennNichtJetzt Marktplatz- & Konzerttourstopp in Märkisch Oderland #WannWennNichtJetzt wollen wir aufstehen für ein weltoffenes Märkisch- Oderland, in dem Chancengleichheit, Solidarität und Akzeptanz verbindende Werte sind. Für ein respektvolles Miteinander auf Augenhöhe, ganz gleich wie wir leben, wen wir lieben oder woher wir kommen. #WannWennNichtJetzt wollen wir laut und sichtbar eintreten für eine demokratische Zivilgesellschaft, in der kein Platz ist für Rassismus, Hass und Hetze, Gewalt und antidemokratische Parteien. Wie andere Regionen auch hat das Märkisch-Oderland mit einem massiven Rechtsruck zu kämpfen. Rassistische Ressentiments, autoritäre Einstellungen und faschistisches Gedanken“gut“ treten im Alltag immer offener und aggressiver zu Tage. Bisher Unsagbares wird ausgesprochen und viel zu oft toleriert. Bei den Europa- und Kommunalwahlen wurde die sogenannte Alternative für Deutschland mit ihrer menschenfeindlichen Ideologie stärkste politische Kraft. Deswegen wollen wir aufstehen gegen den Rechtsruck in unserer Region, als lebendiges, buntes und weltoffenes Märkisch-Oderland Farbe bekennen und anderen die Hand reichen, mit uns für eine menschliche und menschenwürdige Region einzutreten. Auf den Impuls der Aktivist*innen des Alternativen Jugendprojekts 1260 e.V. hin trifft sich die Initiative aus zivilgesellschaftlich engagierten Menschen seit März, um in Müncheberg ein demokratisches und antifaschistisches Fest auf die Beine zu stellen. Dabei ist die Initiative, die von der Stadt Müncheberg ausdrücklich unterstützt wird, in den letzten Monaten zu einem breiten gesellschaftlichen Bündnis herangewachsen. „Ziel war und ist es alle emanzipatorischen Kräfte aus der Region nachhaltig zusammenzubringen und gemeinsam ein gutes Leben für alle zu erstreiten.“ Sagt Stefanie Hinze, Pressesprecherin des Alternativen Jugendprojektes 1260 e.V.. „Selbstverständlich sind alle, die sich mit die Ideen und Zielen der #WannWennNichtJetzt-Kampagne und damit auch dem in Müncheberg agierenden Bündnis identifizieren am 3. August herzlich eingeladen.“#WannWennNichtJetzt sind Immer-Hier-Gewesene, Zugezogene und Rückkehrer*innen, die hier leben und gestalten. Und das soll auch so bleiben! Mit dabei: Kreis- Kinder- & Jugendring e.V & Mitgliedsvereine, Stadtpfarrkirche Müncheberg, Hofinitiativen & Landwirt*innen, Aktive aus Willkommensinitiativen, Vertreter*innen politischer Parteien, Haus des Wandels, Rückkehrerinitiative Thälmanns, Kulturschaffende, Laubenpieper*innnen und viele engagierte Einzelpersonen von Letschin über Strausberg bis Neuenhagen.

Ab um 12 Uhr fährt vom Horte ein Shuttle nach Müncheberg. Und am Abend wieder zurück. Kostenlos. See you.