Datum

03. Dez 2021

Uhrzeit

18:00

Lesung: Zwischen Aufbruch und Randale – der wilde Osten und die Wirren der Nachwendezeit

!!!!HORTE IM EXIL !!!!! Die Veranstaltung findet im Seminarraum auf dem alten Postgelände/Andere Welt statt. Garzauer Straße 20

Seit dem 9. November 1989 prallten in Deutschland zwei Systeme aufeinander, wie sie unterschiedlicher kaum sein konnten. Vor allem den Ostdeutschen waren die Regeln der neuen Gesellschaft fremd. Die alte Macht hatte nichts mehr zu sagen, die neue war noch nicht wirklich präsent. Es entstand ein rechtsfreier Raum.
Es folgte eine Zeit der Hoffnung, des Aufbruchs und der Kreativität. Jede noch so verrückte Idee konnte in die Realität umgesetzt werden. Alles war möglich. Die Aufbruchstimmung beschränkte sich nicht nur auf gesellschaftliche Veränderungen, Hausbesetzungen, Musik- und Jugendsubkulturen, sondern auch auf Familien- und Freizeitzentren, alternativ pädagogische Bildungsprojekte und Initiativen für Umwelt und Naturschutz.
Geralf Pochop („Untergrund war Strategie“) berichtet von längst vergangenen Zeiten, welche in dieser Form sicher einzigartig waren. Ein ganzes Land zwischen Aufbruch und Randale. Zwischen Hoffnung und Resignation. Ein Land, eine Subkultur auf der Suche nach der Zukunft.

Es gilt die 3G-Regel!

Gefördert vom BMFSFJ im Rahmen des Bundesrprogrammes „Demokratie leben!“
  • 00

    Tage

  • 00

    Stunden

  • 00

    Minuten

  • 00

    Sekunden